image1 image2 image3
logo

PARKBEBEN in Poggenhagen

In diesem Jahr verschmelzen das Poggenhagen Open Air und die „Blaue Stunde“ zu einem einzigen Fest:  PARKBEBEN.
Start ist um 17 Uhr. Zu erleben gibt es ein Abenteuer aus Sound, Licht, Musik, Artisitik, Feuer, Jonglage, Tanzperformance, Poesie und Natur.
Seltsam und schön zu Beginn, später kurios abenteuerlich bis dann am Ende der Park bebt… und vielleicht auch ihr, denn auf unserer Open Air Bühne mit gewohnt fettem Sound spielen am Schluss zwei Bands auf.

Weiterlesen: PARKBEBEN in Poggenhagen

Minister Christian Meyer: Verbraucherschutz muss überall Priorität haben

Jahresbericht vorgestellt - 2013 gab es mehr als 76.000 Kontrollen - Hygienemängel und Kennzeichnungsverstöße standen im Vordergrund

HANNOVER. Spitzenreiter bei Verstößen gegen den Verbraucherschutz waren im vergangenen Jahr Hygienemängel. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht, der heute (Freitag) vom zuständigen Minister Christian Meyer zusammen mit dem Präsidenten des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), Prof. Dr. Eberhard Haunhorst, sowie dem Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), Prof. Dr. Hubert Meyer, vorgestellt wurde. Wie im Jahr zuvor schlugen zudem unzureichende betriebliche Eigenkontrollen und die fehlerhafte Kennzeichnung von Lebensmitteln negativ zu Buche. Mikrobielle Verunreinigungen mit Bakterien, Viren, Schimmel oder Hefepilze sind für rund 20 Prozent der Beanstandungen verantwortlich. Ein zentrales Ergebnis des jüngsten Verbraucherschutzberichtes: Von den 34.949 im Jahr 2013 genommen Proben sind 4.730 beanstandet worden. Das entspricht einem Anteil von 13,5 Prozent - etwas weniger als im Jahr zuvor (14 Prozent).

„Trotz des leichten Rückgangs zeigen die festgestellten Mängel, dass offenbar noch nicht in allen Betrieben Verbraucherschutz Top-Priorität hat", sagte der Minister. „Das ist ein Beleg mehr dafür, wie sinnvoll und wichtig die von Niedersachsen auf den Weg gebrachte Verbesserung des Verbraucherschutzes auf allen Ebenen ist." Die nun vorgelegten Ergebnisse bestärkten Niedersachsen darin, „die amtlichen Kontrollen bei Land und Kommunen stufenweise auszubauen, diese durch kostendeckende Gebühren zu finanzieren und so die Verantwortlichen in die Pflicht zu nehmen. Wir haben die weitere Verbesserung der Lebensmittelsicherheit im Blick und bleiben den schwarzen Schafen der Branche auf der Spur", so Minister Meyer. Die notwendige Weichenstellung zur Stärkung des Verbraucherschutzes und damit des gesamten Kontrollsystems habe in Niedersachsen Vorrang. Dass solch schnelles Handeln geboten sei, hätten auch die Skandale um den mit dem Schimmelpilz Aflatoxin belasteten Futtermais, die Überbelegung von Legehennen-Ställen und den Etikettenschwindel beim Pferdefleisch Anfang des vergangenen Jahres dokumentiert.

„Wir dürfen solche Ereignisse nicht einfach nur hinnehmen und aussitzen. Genau deshalb ist es mein Ziel, mit der vorgenommenen Neuausrichtung den Verbraucherschutz nachhaltig weiter zu stärken", betonte der Minister. Konkret werden die Bereiche Futtermittel, Lebensmittel, Tierarzneimittel, Ökologischer Landbau und Tierschutz einbezogen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei zunächst auf der Stärkung der Futtermittelüberwachung, die das LAVES bereits umgesetzt hat.

Weiterlesen: Minister Christian Meyer: Verbraucherschutz muss überall Priorität haben

Foto-Workshop für Jugendliche: Jetzt anmelden zu „Click im Kloster“ in Mariensee

Klosterkammer Hannover initiiert Projekt für junge Kreative unter Leitung des Künstlers und Fotografen Uwe Stelter
 
Wer möchte vor Schulbeginn seine kreative Ader ausleben und an besonderen Orten fotografieren? Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren haben am ersten September-Wochenende die Möglichkeit, bei „Click im Kloster“, einem Foto-Workshop der Klosterkammer Hannover, teilzunehmen.

Das partizipative Projekt findet am 6. und 7. September 2014 ganztägig unter der Anleitung des hannoverschen Künstlers und Fotografen Uwe Stelter statt, der auch für das Konzept und die Durchführung verantwortlich ist. Beginn ist Samstag, 6. September 2014, 10 Uhr, vor dem Kloster Mariensee bei Neustadt am Rübenberge.

„Wir freuen uns, Einblicke in unser Kloster geben zu können, denn seit mehr als 800 Jahren ist es ein Ort auch für junge Menschen. Auf die neuen Perspektiven sind wir gespannt!“, sagt Bärbel Görcke, Äbtissin im Kloster Mariensee. Am Sonntag, 7. September werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Lieblingsfotos und Bilderserien unter Anleitung von Uwe Stelter auswählen und zu einem Gemeinschaftsbild zusammenstellen.

Weiterlesen: Foto-Workshop für Jugendliche: Jetzt anmelden zu „Click im Kloster“ in Mariensee

Öffentlicher Dienstleistungsauftrag für Verkehrsbetrieb gilt ab September 2015

Region Hannover kann die üstra für weitere 22,5 Jahre beauftragen

Region Hannover

(rh) Jetzt ist der Weg frei: Busse und Bahnen der üstra können bis mindestens 2038 durch die Region Hannover rollen. Die Region Hannover plant, das Verkehrsunternehmen für weitere 22,5 Jahre zu beauftragen, den Stadtbahnverkehr und zum Teil auch den Busverkehr im Gebiet des Großraumverkehrs Hannover (GVH) zu betreiben. Der Zeitplan sieht vor, dass der Auftrag ab dem 25. September 2015 gilt. Voraussetzung ist ein entsprechender Beschluss der Regionsversammlung. Die Sicherheit, dass keine Bewerbung eines Konkurrenten dazwischenkommen kann, gibt es seit wenigen Tagen.
Im März 2014 hatte die Regionsversammlung beschlossen, dass die Region im EU-Amtsblatt bekannt gibt, dass eine Neuvergabe an die üstra geplant sei. Diese Möglichkeit haben kommunale Aufgabenträger, wenn sie Verkehrsleistungen direkt an ein Tochterunternehmen vergeben wollen. Innerhalb einer Frist von drei Monaten können Mitbewerber ihrerseits Interesse anmelden und damit einen Genehmigungswettbewerb auslösen. Im Fall der üstra ist dies jedoch nicht geschehen – Konkurrenz war nicht in Sicht. Damit ist klar, dass die Region einen öffentlichen Dienstleistungsauftrag an die üstra vergeben kann.

Weiterlesen: Öffentlicher Dienstleistungsauftrag für Verkehrsbetrieb gilt ab September 2015

POLIZEIFUNK

Einbrüche in Neustadt

Zwischen Sonntag, 22.00 Uhr und Montagmorgen gelangten unbekannte Täter in das Gebäude der VHS an der Suttorfer Straße. Sie hebelten das Hausmeisterbüro auf und erbeuteten Münzgeld aus einer Geldkassette. Sie hebelten noch einen weiteren Raum auf, aus dem jedoch nichts entwendet wurde. Der angerichtete Schaden dürfte wesentlich größer sein als das Diebesgut.


Am vergangenen Wochenende zwischen Freitag, 16.00 Uhr, und Sonntag, 13.30 Uhr, hebelten unbekannte Täter die Tür eines Geräteschuppens im Waldbad Wulfelade auf
und entwendeten einen Handmäher und einen Aufsitzmäher. Sie brachen eine weitere Tür auf und erbeuteten zwei Werkzeugkisten.


Weiterhin brachen der oder die Täter einen Schuppen des Vereinsheimes des TSV Mariensee-Wulfelade auf. Nach ersten Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet.

Hinweise bitte an die Polizei Neustadt, Tel. 05032/9559-115.

2014  SonntagsBlatt   globbers joomla templates